Zwischenbilanz

3.445 Euro

114 Fans

71 Supporter

noch 12 Tage 

So lautet die Zwischenbilanz unserer Crowdfunding-Kamapagne „Deine Korrespondentin“ auf www.startnext.com/deine-korrespondentin. Ich finde, es ist eine gute Zwischenbilanz. Vor allem haben wir viel Zuspruch bekommen, und zwar von Frauen und von Männern. Einige Journalisten haben auch über uns berichtet: http://deine-korrespondentin.tumblr.com. Natürlich bei weitem nicht so viele wie bei Krautreporter. Aber wir streben ja auch keine 900.000 Euro Startfinanzierung an, sondern „nur“ 5.000 Euro.

Eine Kollegin hat mich gefragt, warum Frauen immer so bescheiden sein müssen. Wir hätten doch auch 100.000 oder zumindest 50.000 Euro anstreben können. Nun ja, mein Motto ist zwar „Think big!“… aber bitte auch realistisch. Ich weiß wie schwierig Crowdfunding ist. Ich bin praktisch seit drei Wochen mit nichts anderem beschäftigt als Interviewanfragen zu beantworten, Kollegen zu kontaktieren, auf das Projekt aufmerksam zu machen und Strategieüberlegungen anzustellen.

Nun bin ich auch die Projektinitiatorin und viele Fäden laufen bei mir zusammen. Aber da sind ja auch noch die anderen sechs Korrespondentinnen. Auch sie haben im Laufe der vergangenen Wochen viel Zeit und Energie in das Projekt gesteckt, damit wir es erfolgreich abschließen können. Ich kann sagen: Wir sind motiviert und freuen uns über positive Zuschriften wie diese:

„(…) Ich möchte übrigens gerne noch loswerden, dass ich die Idee als solche großartig finde. Das Thema „Frauen in der Arbeitswelt“ haben wir kürzlich auch im Freundeskreis diskutiert. Die anwesenden Frauen, alle um die 30, stammen aus völlig unterschiedlichen Arbeitsbereichen, unter anderem waren eine Elektroingenieurin und eine noch studierende Mutter mit Kleinkind (2 Jahre) anwesend – und wir hatten alle Einiges beizusteuern, wieso das Thema „Frauen“ in vielerlei Hinsicht in Gesellschaft und Wirtschaft nach wie vor Beachtung verdient bzw. sogar dringend nötig hat.

Interessant war auch, die Männer in der Runde zu beobachten, die zunächst immer stiller wurden und schließlich halb verunsichert, halb entnervt beisteuerten: „Also, wir wissen gar nicht, was ihr habt, wir sind doch längst gleichberechtigt, in jederlei Hinsicht. Oder…nicht?“ Mir ist natürlich bewusst, dass Gleichberechtigung nur ein Aspekt des Ganzen ist. Nichtsdestotrotz finde ich diese unterschiedliche Wahrnehmung spannend – und bezeichnend.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.